Schleppjagdverein
Böhmer - Beagle - Meute
e. V.

Schleppjagd auch bei Schneetreiben

 
IMG_349303

Böhme. Selbst quer treibende Schneeflocken konnten am Samstag die eingeschworenen Jagdreiter nicht abhalten, den Böhmer Beagles zu folgen. 40 Reiter fanden sich zum Stelldichein auf dem Meutehof zur Schleppjagd im vertrauten Gelände um Böhme und Altenwahlingen. Jointmaster Thorsten Mönchmeyer und die Equipage des Vereins um Michael Zepp präsentierten zwanzig erfahrene Rüden, die zum Saisonende in Bestform aufliefen. Spurtreu und lautstark zeigten sie ihr Können auf acht Schleppen, die von Harald Küfe (Bockhop) und Silke Schmidt (Peine) überlegt und einfühlsam ausgearbeitet wurden.

 

Die Reiter folgten in zwei Feldern, die von Hergen Bruns (Hatten) und Master Hinrich Mönchmeyer geführt wurden. Auf 15 Kilometern waren bis zu 42 Sprünge zu bewältigen, von denen fast die Hälfte neu errichtet worden waren und dank des Verständnisses der Landeigner und der Samtgemeinde auch stehen bleiben dürfen. Als spektakulärstes Element später viel besprochen wurde „die Sandkuhle“, die einen unvermuteten und nahezu senkrecht erscheinenden Abstieg über mehr als fünf Meter auf den darunter liegenden Waldweg bedeutete. Alle Pferde und Reiter meisterten diese Klippe bravourös und in Bestzeit. Aber auch alle anderen Stellen wurden ohne Unfall passiert, so dass die Besatzung des DRK-Wagens den Jagdtag als Ausflug genießen konnte. Lediglich einige Hufeisen blieben in dem regenschweren Boden stecken.

 

Vom Kennel hinter Böhme führte die Strecke am Rittergut des Freiherrn von Hodenberg vorbei und dann im Bogen um Altenwahlingen herum auf die bekannten Waldschneisen mit den Sprüngen, die in diesem Jahr von einigen imposanten Wällen geprägt waren. Obwohl von den Hindernisbauern aus Irland entlehnt, fügen sie sich doch jetzt harmonisch als „Knicks“ in die norddeutsche Landschaft ein. Die Tierarzt-Familie Hollmann servierte eine flüssige Stärkung zwischendurch, bevor dann im Wald an einigermaßen geschützter Stelle die Hauptrast eingelegt wurde.

 

Stimmungsvoll begleitet wurden die Reiter über die gesamte Strecke von den Bläsern der Gruppe „Trompes de Chasse“ aus Rotenburg, die schon am Vorabend bei der gut besuchten Hubertusmesse in der Kirche von Kirchwahlingen einen Ausschnitt ihres Können gegeben hatten und auch beim Frühstück am Meutehof auf den Sport einstimmten. Die Musiker trotzten selbst dem pünktlich zum Halali erneut einsetzenden Schneeregen und leiteten über zur Curée, die die Hunde in Anlehnung an eine „echte“ Jagd mit Pansen belohnt.

 

Mit einem emotionalen Moment begann das Schüsseltreiben am Abend nach der Jagd im Gasthaus „Rethemer Fähre“, wo ein Saal den Jagdreitern und ihren Begleitern gehörte. Master Hinrich Mönchmeyer übertrug seinem Sohn Thorsten die Alleinregie über das Rüdenpack. „Du hast Deine dreijährige Probezeit als Jointmaster mit Bravour bestanden. Du kannst jetzt auch allein klarkommen“, befand Mönchmeyer, der die Beagle Meute vor zwanzig Jahren gegründet hat und seither als Privatmeute führt.

Viel Spaß beim Betrachten der nachstehenden Bilder!

Wenn Sie weitere Fotos von der Jagd sehen möchten, oder ausgedruckte Bilder bestellen möchten, dann klicken Sie bitte hier:
www.ute-strohner.de

IMG_3497

IMG_3502

IMG_3507

IMG_3510

IMG_3529

IMG_3534

IMG_3562

IMG_3584

IMG_3616

IMG_3617

IMG_3618

IMG_3621

IMG_3623

IMG_3626

IMG_3676

IMG_3711

IMG_3720

IMG_3721

IMG_3722

IMG_3724

IMG_3624

IMG_3625

[Home] [Jagd Böhme] [Bericht Böhme] [Jagd Böhme 2004]