Schleppjagdverein
Böhmer - Beagle - Meute
e. V.

    Nachstehend haben wir ein kleines Jagdreiter-Lexikon zusammengestellt.
    Hier finden Sie Erläuterungen zu Begriffen aus der Schleppjagd, die Sie
    vielleicht schon einmal gehört haben, die Ihnen aber noch nicht geläufig waren.

Anlegen der Meute

Die Hunde werden an die Fährte gelegt und losgeschickt, die Spur mit der Nase zu erarbeiten.

Abschlagen

Die Hunde werden mit Hilfe der Hetzpeitsche von einer falschen Fährte abgebracht.

Ankoppeln

Zusammenbinden der Meutehunde, je zwei Hunde bilden eine Koppel

Beagle

Kleine Brackenrasse, werden für die Jagd auf Hasen verwendet.
Beagles wurden zur Schleppjagd erstmals in Deutschland eingesetzt.

Bruch

Kleiner Eichen- oder Tannenzweig. Zeichen dafür, dass der Reiter die Jagd bis zum Ende geritten hat.

Bügeltrunk

Alte Sitte, Reiter wurden durch einen Trunk im Sattel belohnt.

Canter

Ein freier Galopp, den das Pferd von allein anbietet.

Curée

Belohnung der Hunde nach der Jagd. Heute i. d. R. Rinderpansen, früher die Innereien des erlegten Wildes.

Equipage

Gemeinschaft aller Jagdreiter, die dem Master bei der Meuteführung helfen
(erkennbar am offenen Hetzpeitschenschlag)

Fährte (Trittsiegel)

Ist der Sohlenabdruck eines einzelnen Laufes; als Ersatz für das lebende Wild wird heute z. B. Pansenlauge zum Markieren der Fährte benutzt.

Feldführer

stellvertretender Feldmaster, auch 1. Feldpikör genannt, ist an der grünen Armbinde am linken Oberarm zu erkennen und reitet links nebem dem Feldmaster

Feldmaster

Leiter eines Feldes. Trägt eine grüne Armbinde am linken Oberarm. Sie werden nicht mit Handschlag begrüßt. Wie der Feldpikör hat auch er Helfer.

Geläuf

das Gelände, der Boden, auf dem die Jagd stattfindet

Geläut

Gebell der Meute, wenn sie die Fährte aufgenommen hat, oder verfolgt

Halali

Jagdruf - Ende der Jagd

Hetzpeitsche

verlängerter Arm der Piköre (50 cm langer Stiehl und ca. 200 cm Schlag)

Hubertus

St. Hubertus gilt als Schutzpatron der Jagdreiter

Huntsman

Führer der Meute

Jagdherr

Veranstalter einer Jagd

Kennel

Hundehaus der Meute

Kopfhund

Spursicherster Hund einer Meute (BBM = Blacky)

Master

MH - Master of Hounds; MFH - Master of Foxhounds

Jointmaster

gleichberechtigter Master

Pack

engl. Bezeichnung der Meute

Pikör

Gehilfe des Masters oder des Huntsman

Plastron

historisches Halstuch

Reitjagd

Jagd ohne Meute

Schleppe

künstlich gelegte Fährte

Schleppenleger

Mitglied der Equipage, legt die Fährte

Stelldichein

Sammelplatz der Jagdteilnehmer

Stopp

den Hunden, den Pferden und den Reitern nach einer Schleppe eine Ruhepause zu gönnen.

Überschießen der Fährte

Die Meute erkennt im Jagdeifer einen geschlagenen Haken auf der Schleppe zu spät und verliert dadurch die Fährte. Durch Kreisen im großen Bogen finden die Hunde auf die Fährte zurück und setzen die Jagd fort.

[Home] [Die Schleppjagd] [Ablauf einer Jagd] [Jagdreiter-Lexikon]